# GEHT ZUR WAHL

2002 haben wir zusammen mit Freunden und Kollegen der Vision Factory einen Spot produziert und vor der damaligen Bundestagswahl in verschiedene Kinos gebracht.

Fast 15 Jahre später steht die Wahl 2017 bevor und wir denken, dass „Geht zur Wahl“ weiterhin ein Thema ist, es diesmal vielleicht noch mehr Gründe gibt, über seine Stimme mitzubestimmen. Brexit, das wackelnde Europa als (Un)Einheit, Kriegsangst durch Politik und Politiker aus dem Osten und Westen, internationale Konflikte mit Europäischer und Deutscher Beteiligung, Flüchtlinge, Pegida, LePen, Wilders, Kofer – selten war Politik so schwierig, selten war Demokratie so wichtig. Eine Staatsform, unsere Staatsform, die bestimmt nicht perfekt ist, zu der wir aber wirklich keine Alternative sehen. Deshalb ist es auch wichtig, Demokratie zu leben, zu schützen und weiterzuentwickeln. Der einfachste und erste Schritt dazu ist zur Wahl zu gehen. Man kann sich aber auch Beispielsweise im „Mehr Demokratie e.V“ für mehr Volksentscheide einsetzen oder „Demokratie in Bewegung“ dabei unterstützen, Partei und Politik neu zu denken und neu zu definieren – und das über den Wahltag hinaus.

Wer sich bei Slogans wie „Zeit für mehr Gerechtigkeit“, „Für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben“, „Zukunft wird aus Mut gemacht“, „Denken wir neu“, „Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle.“ noch unsicher ist, was er wählen soll, kann auch mit dem Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung die zu ihm passende Partei ermitteln. Den Wahl-O-Mat gibt es auch als App für alle gebräuchlichen Smartphones. Und wer sich für Wahlumfragen interessiert, der sollte sich DAWUM, das Online-Projekt von Philipp und Martin Guttmann anschauen. DAWUM – Darstellung und Auswertung von Wahlumfragen hat es sich zum Ziel gesetzt, Wahlumfragen zu Bundes- und Landtagswahlen übersichtlich und anschaulich darzustellen sowie automatisch auszuwerten.

 

Screenshots der Webseite www.gehtzurwahl.de aus dem Jahr 2002