VISION FACTORY

KURZVERSION

Design im Sinne und nicht an Stelle von Marketingüberlegungen. Briefings als Herausforderung und nicht als Einschränkung. Keine bunten Bilder auf poppige Musik sondern die richtigen Bilder auf die richtige Musik.

LANGVERSION

Es gibt immer nur einen ersten Eindruck – und der kann nicht mehr gelöscht werden. Diese einfache Regel gilt auch für Imagefilme, für Messe-Einspieler, Schulungsvideos, Podcasts, Veranstaltungsdokumentationen, den Social-Media-Bereich und selbst für einfache Zusammenschnitte. Sie alle vermitteln einen ersten Eindruck – und in diesem Augenblick entsteht Sympathie oder Antipathie, Neugierde oder Langeweile. Hier entscheidet sich, ob so etwas wie eine Beziehung zwischen Sender und Empfänger entsteht, ob weiter zugeschaut und zugehört wird, ob Botschaften positiv aufgenommen, Aussagen wirklich geglaubt, Informationen nachhaltig verstanden und das richtige Bild vom Absender vermittelt werden. Das ist vielleicht die wichtigste Regel, die wir für unsere Arbeit gelernt und verinnerlicht haben. Und sie ist mit der Hauptgrund dafür, weshalb wir uns so intensiv mit bewegten und bewegenden Bildern auseinandersetzen – mit der emotionalen Wirkung von Film, Foto, Grafik, Sprache, Schrift, Musik. Das sind unsere Instrumente, die wir seit über 25 Jahren immer wieder neu im Sinne und nicht anstelle von Marketingüberlegungen einsetzen. Wir denken und produzieren dabei in den unterschiedlichsten Stilen, weil keine Zielgruppe der anderen gleicht – und jede individuell angesprochen werden muss. Genau so einzigartig, wie auch unsere Kunden mit ihren Botschaften oder Produkte wahrgenommen werden möchten. Um das leisten und den richtigen ersten Eindruck vermitteln zu können, nehmen wir unsere Aufgaben, unser Auftraggeber und unser Publikum sehr ernst. Wir beobachten genau, stellen die richtigen Fragen, hören zu und lernen dazu. Wir kreieren, produzieren, komponieren, programmieren, schneiden und animieren auf Briefings, die wir nicht als Einschränkung, sondern als Herausforderung verstehen. Denn bei aller Ästhetik geht es bei unseren Produktionen um Wirkung – nicht um Selbstverwirklichung oder um Kunst – auch wenn unsere Arbeit oft eine Kunst für sich ist. Deshalb freuen wir uns auch über Auszeichnungen, die bewerten, ob und wie man gestellte kommunikative Ziele erreicht hat: Auszeichnungen wie die von Eyes and Ears of Europe, dem New York Festival, dem internationalen Wirtschaftsfilmfestival. Auszeichnungen, die nebenbei und charmant auch die Frage beantworten, ob wir auch preiswert anbieten und arbeiten können. Wir können, wir sind unseren Preis wert und brauchen dafür nicht immer Hollywood-Budgets. Das alles ist nur möglich, weil wir mit Menschen und Firmen zusammenarbeiten, die Vertrauen in uns und unsere Arbeit haben. Kunden, für die wir nicht einfach nur arbeiten, sonderm mit denen wir gemeinsam Projekte realisieren. Feste und freie Spezialisten, die wir nicht nur von ihren Showreels her kennen, sondern von denen viele in der Vision Factory ausgebildet worden sind und hier ihre Karrieren begonnen haben. .